Wärmebildsensoren für Verkehrsanwendungen

Obwohl Videokameras traditionell zur Verkehrsvideoanalyse verwendet werden, benötigen sie zusätzliche Algorithmen, mit denen sie ihre inhärenten Schwachpunkte bei schlechten Lichtverhältnissen (nachts), bei zu starkem Gegenlicht (Sonnenlicht) und Schatten überwinden können, die tatsächlich vorhandene Fahrzeuge oder Fußgänger verdecken.

Wärmebildsensoren haben diese Probleme jedoch nicht. Sie liefern stets ein gestochen scharfes Bild, das auf der vom jeweiligen Objekt abgestrahlten Wärmeenergie basiert, und benötigen dafür überhaupt kein Licht. Sie können auch nicht durch direkt einfallendes Sonnenlicht geblendet werden. Dadurch eignen sie sich ideal für die kontinuierliche Rund-um-die-Uhr-Detektion von Fahrzeugen, Fußgängern und Radfahrern unabhängig von den herrschenden Lichtverhältnissen.

Direkt von vorn einfallendes Sonnenlicht

Direkt von vorn einfallendes Sonnenlicht blendet herkömmliche Videokameras – die meisten Fahrzeuge, Menschen und Tiere im betreffenden Bereich werden nicht erkannt. Wärmebildsensoren reagieren jedoch nicht auf das verfügbare Licht, sondern nur auf die vom jeweiligen Objekt abgestrahlte Wärmeenergie.

Vergleich – direkt von vorn einfallendes Sonnenlicht  

Scheinwerferlicht

Oft irritiert Scheinwerferlicht herkömmliche Videokameras. Das führt zu fehlerhaften oder verpassten Erkennungen und Alarmen und macht eine präzise Überwachung des Autobahnverkehrs bei Dunkelheit unmöglich. Wärmebildsensoren sind jedoch gegenüber Scheinwerferlicht immun und liefern immer ein scharfes Bild.

Vergleich – Scheinwerferlicht  

Zuverlässige Erkennung auch in Schattenzonen

Nicht selten entgehen herkömmlichen Videokameras Fußgänger, Radfahrer, Tiere und manchmal sogar Autos, die sich gerade in einer Schattenzone bewegen oder darin aufhalten. Da Wärmebildsensoren nicht auf das verfügbare Licht, sondern nur auf die vom jeweiligen Objekt abgestrahlte Wärmeenergie reagieren, bieten sie Ihnen eine zuverlässigere Erkennungslösung.

Vergleich – zuverlässige Erkennung auch in Schattenzonen  

Zuverlässige Erkennung bei Nacht über große Entfernungen

Nachts sieht eine Autobahn für eine herkömmliche Videokamera so aus wie ein diffuses Gewirr aus Scheinwerfern, die eine aussagekräftige Datenerfassung und Ereignisauswertung unmöglich machen. Wärmebildkameras reagieren jedoch auf die von jedem Fahrzeug abgestrahlte Wärmeenergie und können diese deshalb auch über viele Kilometer hinweg präzise und zuverlässig erkennen. Gleichzeitig liefern sie stets ein scharfes und detailreiches Bild von den Fahrbahnen und vom Fahrbahnrand, auf dem sich auch haltende oder liegen gebliebene Fahrzeuge deutlich erkennen lassen.

Vergleich – zuverlässige Erkennung bei Nacht über große Entfernungen  

Verwandte Produkte